FANDOM


Fallschirm von Garnerin

Zeichnung des von Garnerin erfundenen Fallschirms, mit dem Jeanne Labrosse abgesprungen ist.


GeschichteBearbeiten

Leonardo Da Vinci (1452–1519) fertigte 1483 eine Zeichnung von einem pyramidenförmigen Fallschirm aus Leinen und Holz an. Ein Test dieses Musters im Jahre 2000 belegte, dass dieser Fallschirm funktioniert, sanfter fliegt als moderne Fallschirme, jedoch durch sein Gewicht von 90 kg ohne Lenkung beim Aufsetzen problematisch ist.

Der Kroate Faust Vrančić (1551–1617) gilt als der erste Mensch, der erfolgreich einen Fallschirm ersann, baute und erprobte: Im Jahr 1617 sprang er vor zahlreichen Zuschauern mit einem 6x6 m stoffbespannten Holzrahmen vom Glockenturm des 86 m hohen St. Martinsdoms in Bratislava. Später wiederholte er seine Sprünge unter anderem auch in Venedig.

Der Franzose André-Jacques Garnerin (1769–1823) sprang am 22. Oktober 1797 aus einem zirka 400 m hoch fliegenden, mit Wasserstoff gefüllten Ballon über Paris ab. Als eine der ersten Fallschirmspringerinnen gilt die deutsche Luftakrobatin Käthe Paulus (1868–1935). Sie war zugleich auch die erste deutsche Berufsluftschifferin und die Erfinderin des zusammenlegbaren Fallschirms.

Verbreitung fand das Freifallspringen in Deutschland nach 1945.